Unser pädagogischer Ansatz

Unser Ziel

Unsere Arbeit ist darauf ausgerichtet, ein individuell passendes Konzept für den hilfesuchenden jungen Menschen zu seiner Unterstützung und Förderung zu finden. Die Vernetzung unserer Lebensgemeinschaft mit individueller Pädagogik/ Entwicklungsförderung und dem Familiensystem der bei uns untergebrachten jungen Menschen ist uns ein besonderes Anliegen.

Je nach den individuellen Bedingungen des Kindes oder des Jugendlichen zielt unsere Arbeit auf die Rückführung in die Familie, auf Verselbständigung aus unserem Haus heraus oder auf die Überleitung in weiterführende Betreuungsformen.

Was uns wichtig ist

Wichtig sind für uns die altersgemäße und kindgerechte Entwicklung, die therapeutische Aufarbeitung der Biographie, die schulische Betreuung, die Erziehung zur Selbständigkeit und die Arbeit mit der Herkunftsfamilie.

Um den bei uns lebenden und von uns betreuten jungen Menschen individuell angemessene Hilfe anbieten zu können, verfügen wir über ein Mitarbeiterteam mit einem hohen Maß an persönlicher und fachlicher Kompetenz.

Für wen?

Unser stationäres Konzept ist entwickelt für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige mit Entwicklungsverzögerungen oder Entwicklungsstörungen im emotionalen, kognitiven oder motorischen Bereich.

Wir verstehen unsere Einrichtung auch als Anschlussmaßnahme nach stationärer kinder- und jugendpsychiatrischer Untersuchung oder klinischer Behandlung.

Unsere pädagogische Zielsetzung

Lebens- und Lerngemeinsschaft

Im Lebensalltag erfahren uns die jungen Menschen als konstante, stabile und verlässliche Bezugspersonen und Ansprechpartner für ihre emotionalen Bedürfnisse und Probleme. Unsere Lebensgemeinschaft bietet ihnen einen sicheren Schutzrahmen, der Energien freisetzt und die Aufarbeitung bisheriger Lebenserfahrungen ermöglicht.

Hilfe zur Selbsthilfe

Wir möchten den jungen Menschen Lebensbedingungen schaffen, die es ihnen ermöglichen, ihre Ressourcen und Stärken zu erkennen und zu erleben. Sie sollen befähigt werden, ihr Leben sinnerfüllt und selbstverantwortlich zu gestalten. Dazu werden sie je nach Alter und Fähigkeiten in den Lebensalltag und in Entscheidungsprozesse eingebunden. Der Übergang in die völlige Selbstständigkeit vollzieht sich idealerweise in mehreren Stufen: von der Aufnahme in unseren Wohngruppen, über unsere Jugendwohngruppe in Meppen und der Wohngemeinschaft bis hin zum selbstständigen Leben in der eigenen Wohnung mit ambulanter Nachbetreuung.

Klare Strukturen

Klare Strukturierung und Zeiteinteilung sowie immer wiederkehrende Handlungsabläufe, Regeln und Rituale sollen durch Verinnerlichung Orientierung, Sicherheit und Verlässlichkeit bieten.

Unsere Leistungsbeschreibung stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung.